Archiv für 13. März 2014

Neues Harburg-Jahrbuch für 2014 am Start

Wir sind Harburg – Das Jahrbuch 2014

Wir sind Harburg – Das Jahrbuch 2014



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des Jahrbuchs „Wir sind Harburg“. Eines der einschneidenden Ereignisse des vergangenen Jahres war wohl die Einstellung der „Harburger Anzeigen und Nachrichten“, deren letzte Ausgabe am 30. September erschien. Damit gingen 169 Jahre Zeitungsgeschichte zu Ende, und die publizistische Landschaft des Hamburger Raumes wurde wieder um eine Stimme ärmer. Nicht nur fest angestellte Redakteure, sondern auch viele, der Region oft über Jahrzehnte verbunden, mussten sich neue Aufgaben suchen.
CittyMedia-Autor Oliver Jensen hat die Hintergründe recherchiert. Uns bleibt an dieser Stelle nur, den Kolleginnen und Kollegen einen erfolgreichen Start in neue Aufgaben zu wünschen. Glücklicherweise zeigen sich an vielen anderen Stellen positive Entwicklungen für den Bezirk. Die Bautätigkeit im Binnenhafen geht weiter. Außerdem konnte das DRK nach einem längeren Rechtsstreit nun doch sein Hospiz eröffnen.
Autor Markus Tischler stellt ihnen ein ungewöhnliches Projekt und den Mann dahinter vor – die Marmstorfer Chronik aus der Feder von Herbert Schulz. Schulz, der seit 1965 in dem Ort lebt, hat die Geschichte Marmstorfs und seiner Landschaft in jahrelanger Arbeit recherchiert und aufgeschrieben. Ein ungewöhnliches Projekt, dem gerade in unserer schnelllebigen Zeit mehr Aufmerksamkeit zu wünschen ist.
Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die unsere Recherchen tatkräftig unterstützt haben, und bei den Unternehmen, die uns für diese Ausgabe ihr Vertrauen geschenkt haben.

Ihr CittyMedia-Team

Kontorhaus Journal 18 (1/2014) erschienen

Kontorhaus Journal 18 (1/2014)

Kontorhaus Journal 18 (1/2014)



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich willkommen zur Frühjahrsausgabe des Kontorhaus Journals. Gegenwärtig tut sich eine Menge in der Galerienszene im Quartier. Und so stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe einen Neuzugang in der Galerienszene vor. Nanna Preussners eröffnete vergangenen November im Galerienhaus am Klosterwall ihre neuen Geschäftsräume. Die Galeristin hat sich auf junge, internationale Kunst spezialisiert und schätzt besonders die Nähe zu etablierten Orten der Kunst wie den Deichtorhallen, den Galerien im Kontorhaus Viertel oder den Richtung Alster gelegenen Museen. Annekatrin Buruck hat Nanna Preussners besucht und porträtiert die junge Galeristin mit ihrer Arbeit.
Auch die Sanierung der Deichtorhallen machen wir zum Thema und zeigen, wie dieser international angesehene Kunstplatz fit gemacht wird für weitere interessante Ausstellungen.
Annekatrin Buruck schreibt ihre Chronik der französischen Besatzung vor zweihundert Jahren fort und schildert in dieser Folge, welche Folgen die Belagerung für die Hamburger hatte. Im Winter 1813/14 vertrieben die Franzosen die Armen und auch viele weniger wohlhabende Hamburger aus der Stadt; die Vorstädte wurden niedergebrannt, um Schussfeld für die französischen Besatzer zu schaffen. Napoleon war in der Völkerschlacht von Leipzig besiegt worden, und Hamburg war eine der wenigen französischen Festungen, die auf deutschem Boden aushielten.
Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die unsere Recherchen tatkräftig unterstützt haben, und bei den Unternehmen, die uns für diese Ausgabe ihr Vertrauen geschenkt haben.
Ihr CittyMedia-Team

Hamburg-Nord 2014 ist raus!

„Wir sind Hamburg-Nord“ – Das Jahrbuch 2013/2014

„Wir sind Hamburg-Nord“ – Das Jahrbuch 2013/2014



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Jahrbuchs „Wir sind Hamburg-Nord“.
Diese Ausgabe steht ganz im Zeichen bemerkenswerter Initiativen und einiger herausragender Menschen. Unser Reporter Oliver Jensen hat mit Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Langenhorn gesprochen und sich ihren strapaziösen Einsatz gegen die Elbeflut in Dresden schildern lassen. Als der Fluss dort einmal mehr über die Ufer trat und Menschen mit ihrem Hab und Gut bedrohte, rückten nicht nur Hilfskräfte aus dem Großraum Dresden an, sondern aus der ganzen Republik. Und so standen auch Feuerwehrleute aus Langenhorn den Dresdenern bei.
Annekatrin Buruck hat sich in der Kulturszene umgeschaut und zeigt Ihnen zwei Projekte: Das Kaffeemuseum in der Münsterstraße im Stadtteil Eppendorf bietet einen nostalgischen und informativen Streifzug durch die Welt des Kaffees und der Kaffeeröstereien, von denen es früher in Hamburg rund 250 gab. Und im Rahmen des Projekts „Kulturbrillen oder: Was hat mich geprägt“ machte sich ein Team der Barmbeker ‚Zinnschmelze’ daran, Menschen nach ihren prägenden Erfahrungen, eben ihren ‚Brillen’, durch die sie Welt sehen gelernt haben, zu befragen. Viele spannende Antworten sind in der gleichnamigen Ausstellung dokumentiert.
Auch die Welt des Sports kommt zu ihrem Recht. Oliver Jensen hat gleich mit zwei Sportgrößen aus Ihrem Bezirk gesprochen: Dem Schwimmer und Olympiatalent Steffen Deibler und der Hamburger Fußball-Legende Uwe Seeler. Reporter Markus Tischler traf die Kanupolo-Spieler des Alster Canoe Club und bringt Ihnen diesen Sport näher.
Für die Seniorinnen und Senioren gibt es neue Ansprechpartner im Bezirk: Annekatrin Buruck stellt den neu gewählten Seniorenbeirat für den Bezirk Nord vor.
Viel Spaß beim Lesen!
Ihr CittyMedia-Team