Kontorhaus Journal 16 liegt aus

Kontorhaus Journal 16 (3/2013), Titel

Kontorhaus Journal 16 (3/2013), Titel



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in der Sommerausgabe Ihres Kontorhausjournals erfahren Sie als erstes weitere Hintergründe zur Bewerbung von Speicherstadt, Kontorhausviertel und Chilehaus um den Status als Weltkulturerbe.
In der letzten Ausgabe hatte Axel Friederici, der Vorstandsvorsitzende der IG Kontorhausviertel, darüber berichtet, wie die Idee zu dieser Bewerbung entstanden ist. In dieser Ausgabe berichtet Annekatrin Buruck nun über den Stand des Verfahrens und beschreibt die Vorteile, die der Welterbestatus für das Quartier hätte.
Bei den Kolleginnen und Kollegen des Straßenmagazins „Hinz&Kunzt“ im Altstädter Hof gibt es einen Geburtstag zu feiern. Das Magazin, anfangs das einzige seiner Art in Deutschland, wird im September 20 Jahre alt. In dieser Zeitschrift schrei­ben sowohl professionelle Journalisten als auch Wohnungslose über unsere Welt aus einer etwas anderen Perspektive. Die Zeitschrift wird dann von den Wohnungslosen selbst vertrieben. Und tatsächlich gehören die „Hinz&Kunzt“-Verkäufer ja nicht nur im Kontorhausviertel zum gewohnten Straßenbild.
Wir bringen Ihnen die Geschichte dieser einzigartigen Initiative, die mittlerweile in ganz Deutschland Nachahmer gefunden hat und dabei hilft, Wohnungslosen einen neuen Anfang zu ermöglichen.
In der Rubrik „Lokalgeschichte“ gehen wir dieses Mal auf die nunmehr 70 Jahre zurückliegende Operation „Gomorrha“ ein. Im Sommer 1943 flog die britische Luftwaffe eine Reihe verheerender Luftangriffe auf die Hansestadt.
Damals starben rund 40.000 Hamburger in den Bränden; weite Teile der Stadt, insbesondere traditionelle Arbeiterviertel wie Hammerbrook oder Rothenburgsort wurden komplett zerstört. Grund genug, daran zu denken, dass der Frieden auch in unserer Zeit fragil sein kann.

Ihr CittyMedia-Team

Kommentare sind geschlossen.