Kontorhaus Journal 18 (1/2014) erschienen

Kontorhaus Journal 18 (1/2014)

Kontorhaus Journal 18 (1/2014)



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich willkommen zur Frühjahrsausgabe des Kontorhaus Journals. Gegenwärtig tut sich eine Menge in der Galerienszene im Quartier. Und so stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe einen Neuzugang in der Galerienszene vor. Nanna Preussners eröffnete vergangenen November im Galerienhaus am Klosterwall ihre neuen Geschäftsräume. Die Galeristin hat sich auf junge, internationale Kunst spezialisiert und schätzt besonders die Nähe zu etablierten Orten der Kunst wie den Deichtorhallen, den Galerien im Kontorhaus Viertel oder den Richtung Alster gelegenen Museen. Annekatrin Buruck hat Nanna Preussners besucht und porträtiert die junge Galeristin mit ihrer Arbeit.
Auch die Sanierung der Deichtorhallen machen wir zum Thema und zeigen, wie dieser international angesehene Kunstplatz fit gemacht wird für weitere interessante Ausstellungen.
Annekatrin Buruck schreibt ihre Chronik der französischen Besatzung vor zweihundert Jahren fort und schildert in dieser Folge, welche Folgen die Belagerung für die Hamburger hatte. Im Winter 1813/14 vertrieben die Franzosen die Armen und auch viele weniger wohlhabende Hamburger aus der Stadt; die Vorstädte wurden niedergebrannt, um Schussfeld für die französischen Besatzer zu schaffen. Napoleon war in der Völkerschlacht von Leipzig besiegt worden, und Hamburg war eine der wenigen französischen Festungen, die auf deutschem Boden aushielten.
Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die unsere Recherchen tatkräftig unterstützt haben, und bei den Unternehmen, die uns für diese Ausgabe ihr Vertrauen geschenkt haben.
Ihr CittyMedia-Team

Kommentare sind geschlossen.